Die Planung des Systems sollte möglichst vor der Kabelverlegung erfolgen. Bei kleineren Wohnungen sitzt die Unterverteilung oft zentral, weshalb sich auch verkabelungstechnisch eine zentrale Installation lohnen kann. Wenn Schlitzen, Fräsen und Bohren aufgrund von viel Beton teuer und aufwendig ist, können die Zuleitungen einfach über die Betondecke gelegt werden. Auch wenn Beleuchtungsaktorik als zentrale Installation geplant wird, lohnt es sich, die Aktorik der Rollladen-/Jalousiemotoren dezentral zu planen. An diese Aktoren können dann nicht nur Motoren, sondern auch Fensteröffnungskontakte und Taster angeschlossen werden. Zudem ist der Verkablungsweg von Fenstern zur Unterverteilung besonders lang.