Bei vielen Smart Home Systemen handelt es sich um proprietäre Systeme, dass heißt eigenständige Systeme eines bestimmten Herstellers. Zwar werden für diese Systeme oft auch Gateways zu KNX angeboten, die allerdings in der realen Welt nur schwer umsetzbar sind. Sie benötigen klassische, manuelle Systemintegration, die preislich dann oft in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen steht. KNX ist ein Standard, dem mittlerweile mehr als 400 Hersteller angeschlossen sind, wo Sie zu jeder Zeit zukunftssicher sind. Ähnlich verhält es sich beim Thema app-basierte Leuchten, denn diese Konzepte sieht selbstverständlich vor, die Leuchten über eine iOS oder Android-App zu steuern. Das Smartphone verwendet dazu eine Bridge, um indirekt mit den Leuchten zu kommunizieren. Im SmartHome entspricht diese app-basierte Insellösung natürlich nicht den Anforderungen. Es ist generell aber möglich, die Steuerung der Leuchten an ein bestehendes KNX-System zu übertragen. Eine entsprechende Logik Engine ist bei unserem System jedoch nicht vorgesehen und muss ebenfalls manuell programmiert werden.